Nina Baisch

Diplom-Designerin (FH) | Master of Arts

– zwischen – räume

Die Appenzeller Landschaft mit ihren gestaltgebenden Häusern hatte mich innerhalb der Schweizer Landschaften schon immer ganz besonders berührt. Dabei erschienen mir die Appenzellerhäuser genauso wichtig und formgebend wie die voralpine Landschaft der Hügel und Töbel selbst. Die geradlinige, schlichte, aber pointierte Formgebung der Fassaden und die langen Fensterreihen kamen mir in dieser ländlichen Gegend fast modern und beinahe städtisch anmutend vor.

Dies weckte den Wunsch, auch hinter die Fassaden Einblick als Fotografin zu erhalten. Dennoch wollte ich nicht als ein Eindringling auf der Suche nach ländlicher Ärmlichkeit oder privater Geschmäcklerei gelten, dessen Fotos sich in heimatverkitschter Harmonie oder entwürdigender, überheblicher Dokumentationen einreihen. Deshalb wählte ich ich nur leerstehende, unbewohnte Häuser für dieses Projekt aus.

Hier fand ich eine für das Projekt weitere interessante Ebene; verlassener Wohnraum, vernachlässigt, aufgegeben oder noch wartend. Häuser mit Fragezeichen, mit ungewiser Zukunft die aber Geschichte(n) erzählen und mitbringen, die sich in leerem Zustand erst wirklich verdeutlichen und sichtbar werden; –zwischen–räume!

Das dann Gefundene und mit der Kamera Festgehaltene war entweder schön, hässlich, verwundernd, erklärend, traurig, überraschend– aber immer reich erzählend.

Diashow >